Wir können ganze Regale voller Bücher über Verhalten, Motivation und mentale „Aufrüstung“ lesen. Wir können voller Einsicht, Voraussicht und Nachsicht sein. All das kann sich augenblicklich in Luft auflösen, wenn jemand unseren wunden Punkt berührt, wenn uns ein Schicksalsschlag ereilt, die Gefühle unsere Nervenfasern zum Zerreißen spannen und die Stimme der Vernunft zum Schweigen bringen. Die innere Stimme, die uns Hoffnung geben und davon überzeugen könnte, dass sich alles wieder zum Guten wenden kann. Die Gedanken zu diesem Beitrag stammen aus dem E-Buch Zyklus Ausgabe 3-0 Warum manche Menschen ihre Ziele nicht erreichen: (ImPulse4You Zyklus Unvergleichliches Leben). https://www.amazon.de/gp/product/B08ZVRTW2Z/

Ich möchte nicht in alten oder neuen Wunden herumwühlen.
Aber Untersuchungen zeigen die realistische, wenn auch schmerzliche Erkenntnis, dass 97 Prozent der Menschen ihre selbst gesetzten Ziele nicht erreichen. Sehr oft hindert uns die Angst vor dem Scheitern. Dabei ist das Scheitern wie der Tod ein großer Ausgleich. Jeder Mensch, reiche und arme Menschen, wird irgendwann einmal scheitern oder gescheitert sein. Denn es gibt keine Möglichkeit, dass wir nicht (nie) scheitern können. Von den kleinsten Dingen bis zu den größten Projekten kann das Ergebnis entweder ein Misserfolg oder ein Erfolg sein. Aber Dein Misserfolg ist nicht das Ende der Welt, sei Dir dessen gewiss. Schau Dich um, erinnere Dich an Deine Vergangenheit. Kennst Du jemanden oder hast Du von jemandem gehört, der niemals versagt hat? Jemand, der immer eine hundertprozentige Erfolgsquote hatte? Um es ganz offen zu sagen, ich glaube, es gibt diesen Menschen nicht. Als Menschen haben wir versagen gelernt und auch Erfolge errungen, seit wir Babys waren.

Wir werden immer wieder Geschichten von Menschen lesen (Biografien), die spektakulär gescheitert sind. Aber einige haben es geschafft, ihre Misserfolge zu überwinden, indem sie wieder aufgestanden sind und aus ihren Fehlern gelernt haben.
Manche Menschen haben erst in natürlichen oder von Menschen verursachten Katastrophen, die sie fast das Leben gekostet hätten, ihre Visionen und Lebenssinn entwickelt.
So z. B. Viktor E. Frankl, der im Konzentrationslager überlebte, weil er eine starke Vision hatte. Er begründete die Logotherapie und Existenzanalyse, die vielfach auch als die „Dritte Wiener Schule der Psychotherapie“ bezeichnet wird. Eines seiner bekanntesten Werke ist das im Jahr 1946 erschienene „trotzdem Ja zum Leben sagen: Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager“ in welchem Frankl seine Erlebnisse und Erfahrungen in vier verschiedenen Konzentrationslagern schildert. Sicherlich kann man das nicht mit einem Scheitern vergleichen!

Berühmte Menschen, die zuerst (oft) scheiterten.
Abraham Lincoln geb.: 12.02.1809 : 15.04.1865.
Als er sich zum ersten Mal als Kandidat (Politiker) aufstellen ließ, fiel er kläglich durch. Als er sich als Geschäftsmann versuchte, machte er Pleite und musste siebzehn Jahre die Schulden eines Teilhabers abzahlen. Er verliebte und verlobte sich, und seine Braut starb. Danach kehrte er in die Politik zurück. Ließ sich als Kandidat für den Kongress aufstellen und wurde geschlagen; kandidierte für den Senat und wurde geschlagen. Eine Niederlage nach der anderen, doch unerschütterlich ging er seinen Weg: 16ter Präsident Abraham Lincoln.
Thomas Alva Edison
Ich habe nicht versagt. Ich habe nur 10000 Wege gefunden, die nicht funktionieren. Thomas A. Edison.
1880 machte Thomas Alva Edison das Licht mithilfe eines Glühfadens aus japanischem Bambus kommerziell und für jeden zugänglich. Seine Glühbirne hielt damals bereits 1200 Stunden.
J.K. Rowling weiß sicherlich viel über das Scheitern.
Bevor sie zur reichsten Autorin der Welt wurde, hatte sie in ihrer Ehe, in ihren Jobs und sogar beim Schreiben versagt. Bevor Harry Potter veröffentlicht wurde, wurde sie von vielen Verlegern abgelehnt. Der Durchschnittsmensch hätte vielleicht aufgeben wollen, aber J.K. Rowling glaubte an ihre Arbeit und Du hast ihren rasanten Aufstieg aus der Armut zur Multimillionärin miterlebt!
Vielleicht wollen wir nicht alle Bestsellerautoren oder gar Millionäre werden. Einige wollen nur ihre Visionen erreichen, egal wie klein sie sind.

Wieso erreichen wir mit der Energie, die wir so und so aufwenden und mit der wir durchaus Erfolge erzielen könnten, so selten die angestrebte Lebenserfüllung? Wieso stellen wir uns immer wieder selbst ein Bein? Wieso reden wir uns mit Schönreden / Ausreden heraus, wenn wir uns ablenken oder gedankenverloren ein Ausfahrtsschild übersehen? Ist es der innere Drang zum Scheitern, Ist es so, dass der Wille zum Scheitern Tag für Tag auch in Deinem Leben sein Unwesen treibt?
So abwegig es auf den ersten Blick auch erscheinen mag, dass jemand ein unbewusstes Bündnis mit dem Scheitern eingehen will. Die Erfahrungen zeigen, dass es wohl nur wenige gibt, die frei von diesen Anwandlungen sind. Ein innerer Drang zum Misserfolg ist nicht so offensichtlich. Wir erkennen die Symptome bei uns selbst nur selten. Das zunehmende Interesse an der Psychologie hat aber dazu geführt, dass wir eine Vorstellung langsam akzeptierten, die zunächst lachhaft erschien. Nämlich der Wille zum Scheitern, der in verschiedenen Formen, Möglichkeiten und Schattierungen den inneren Drang nach Scheitern auslebt. Es gibt ebenso viele Möglichkeiten des Scheiterns, wie es psychologische Varianten gibt.
Du hast eine allzu lebhafte Fantasie. Du stellst Dir im Vorfeld vor, wie Dein Leben aussehen wird, wenn Du scheiterst, denkst, dass alle hinter Deinem Rücken reden werden, wenn Du scheiterst.
Wir erklären unsere Unlust, etwas anzufangen, mit den äußeren Umständen, doch die Jahre vergehen und die Unlust bleibt bestehen. Eines Tages wachen wir auf und merken, dass sich die Unlust zu etwas Krankhaftem verfestigt hat. Wir können teilweise stichhaltige Gründe vorweisen, warum es uns nicht so gut geht, wie es uns gehen könnte.
Du willst die wirklichen Gründe hierfür herauszufinden.
Beschäftige Dich mehr mit den Hintergründen z. B. über den inneren Drang zu versagen.
Du wirst die Ursachen fürs Verhindern von Zielerreichung besser verstehen lernen und spätestens dann beginnen, Deine angestrebte Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Du wirst unbewusstes Verhalten erkennen, transformieren und konsequent auf Erfolgskurs gehen.
Denn mit derselben Zeit und Energie, die Du bisher in das Scheitern investierst, könntest Du sicherlich auch Erfolg haben.
Ein unsinniges Paradox?
Keineswegs! Diese Aussage ist vielmehr eine realistische Wahrheit, die Dir viele Möglichkeiten erschließt. Wenn wir uns die Gründe ansehen, wieso wir so häufig scheitern statt Erfolg zu haben, werden sich diese Begleiterscheinungen als sehr lehrreich erweisen.

Mein Name ist Josef Kirchhartz, möge die positive Energie Dich führen und Dir ermöglichen mit Deinem neuen Wissen, die Widrigkeiten des Lebens als Change zum Wachstum war zunehmen. Da wir größeres Verständnis, Bewusstsein und Wissen dazugewinnen, werden wir uns auch anders verhalten. Darum habe Vertrauen in Deine eigenen Fähigkeiten. Entscheide Dich für eine positive Lebenseinstellung und blicke zuversichtlich in die Zukunft. Damit verändert sich die Welt für Dich.
Werde Teil meiner Facebook Gruppe zur Unterstützung Deiner Resilienz. Oder vernetzte Dich auf anderen Sozial Media Plattformen mit mir.

Meine Dankbarkeit für Deine Zeit des Zuhörens: Wenn Du mir eine Mail mit dem Stichwort:“ ich möchte Optimismus in mein Leben“ sendest, bekommst Du von mir den Spickzettel Optimismus verstehen.
Ich hoffe Du entscheidest Dich weiterhin für Neugierde auf Dein Unvergleichliches Leben.

Auch als Podcast

Bitte teilen